zurück Herbert BLENDINGER

"Blendingers Auseinandersetzung mit traditionell Vorgegebenem entspricht weitgehend den 1920 von Ferruccio Busoni formulierten und unter dem Begriff einer 'Jungen Klassizität' zusammengefassten Forderungen einer 'Meisterung, Sichtung und Ausbeutung aller Errungenschaften vorausgegangener Experimente, ... ihr Hineintragen in feste und schöne Formen...'. Seit Busoni, der diese Forderung zu einer Zeit stellte, wo nach der Auflösung der funktionellen Tonalität neue Ordnungsprinzipien gesucht wurden, hat sich die Zahl der 'Errungenschaften', somit der Vorrat an traditionellen Kunstmitteln erhöht, das Prinzip der 'Jungen Klassizität' jedoch erweist sich als ein zeitlos gültiges, wenn es darum geht, einunbedingtes Fortschrittsdenken zugunsten einer individuellen künstlerischen Äußerung mit kommunikativem Anspruch aufzugeben." (Karin Marsoner)

 
 Herbert BLENDINGER
Foto © Archiv
Biografie
Werke

Kadenzen zu klassischen Bratschen-Konzerten
Bestellnr.: 03 518
Detailinformationen

Konzert für Klavier und Orchester op. 42 (1984)
Dauer: 20'
Bestellnr.: Aufführungsmaterial leihweise
Detailinformationen

Sonate für Viola und Cembalo (Klavier) op. 13 (1959)
Dauer: 18'
Bestellnr.: 03 585
Detailinformationen

Sonate für Viola und Klavier op. 12 (1958)
Dauer: 14'
Bestellnr.: 03 584
Detailinformationen

Suite für Viola solo op. 40 (1982)
Dauer: 14'
Bestellnr.: 03 508
Detailinformationen

Suite Marseillaise für Harfe op. 48 (1988)
Dauer: 14'
Bestellnr.: 05 850
Detailinformationen