zurück Thaddäus HUBER

1742 Niederhollabrunn - 1798 Wien
Sängerknabe im Augustiner Chorherrenstift Klosterneuburg und an der Wiener Hofburgkapelle, musikalische und philosophische Ausbildung am Jesuitenseminar in Wien. 1771 Mitbegründer und Sekretär der "Tonkünstler-Sozietät". Violinist im Orchester des Nationaltheaters und an der Schottenkirche in Wien, ab 1789 Bratscher in der kaiserlichen Hofkapelle. Seine Kompositionen (Symphonien, Streichquartette und -trios) wurden auch von Joseph Haydn geschätzt, die Quartette auch in den Nachmittags-Kammermusiken Kaiser Josephs II. oft gespielt.

 
Werke

Divertimento in G für zwei Violinen und Violoncello (Basso)

Erstdruck, herausgegeben von Peter Erhart    


Bestellnr.: CM 1443 (Partitur und Stimmen)
Detailinformationen