zurück Johannes KROPFITSCH

Studium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Wien (Klavier bei H. Petermandl, H. Graf; Lehrgang für Atem, Stimm- und Bewegungserziehung bei Langer-Rühl) und an der Universität Wien (Rechtswissenschaften; Magister und Doktorat)
Seit 1987 weltweite Konzerttätigkeit als Solist und Kammermusiker. 1988 Debut im Musikverein Wien; Konzerte mit Moskauer Philharmonikern und Symphonikern; seit 1996 Kammermusik-Zyklus mit dem Jess-Trio-Wien im Wiener Konzerthaus;1996 Solist im Wiener Konzerthaus; Pädagogische Tätigkeiten (Klavier Konzertfach): 1985 Hochschule für Musik und darstellende Kunst Wien; 1992–1999 Konservatorium Klagenfurt; Meisterkurse: 1992–1997 Musikforum Viktring, 2002 Konservatorium Triest (Italien), 2003 Ost-West Musikfestival und Shenandoah University (USA) (Klavier und Kammermusik). 1993 Gründung des Brahms-Wettbewerbes in Pörtschach. 1994–1999 Vorstand des Musikvereins Klagenfurt. Im Rahmen von Forschungstätigkeit 1986 Wiederentdeckung des Trios v. Franz Liszt und 1982 Erstaufführung der „Verklärten Nacht“ für Trio (Schönberg/Steuermann); seit 1998 Konservatorium Wien Privatuniversität

Johannes Kropfitsch über seine Musik:
Meine Biographie als Pianist und Pädagoge ist insofern unvollständig, als ich seit meinen ersten Tagen am Klavier auch komponiere. Mein Problem war: Ich wollte weder reaktionär im spätromantische Stil schreiben noch eine Musik, die auf Harmonie verzichtet oder sich formal allzu weit vom klassischen Ideal entfernt. Aus meiner Auseinandersetzung mit Unterhaltungsmusik sind Arrangements und Zugabestücke von  Walzer bis Rock entstanden. Die Beschäftigung mit der 2. Wiener Schule (Schönberg, Berg, Webern) für die Webern-Tage in Mürzzuschlag und die Freundschaft mit dem Komponisten Rainer Bischof, der dadurch mein eigentlicher Kompositionslehrer ist, haben mir schließlich die Notwendigkeit genauester formeller Konzeption vor Augen geführt. Aus diesen beiden Elementen ist letztlich mein neuer Stil entstanden: Formal orientiere ich mich an Johannes Brahms, während die Klangvorstellungen und die Rhythmik im 20. und 21. Jahrhundert stehen.

 
Werke

Sonate für Violoncello und Klavier op. 6
Dauer: 15'
Bestellnr.: 33 765
Detailinformationen

Trio für die Jugend für Violine, Violoncello und Klavier op. 1 (2011)
Dauer: 15'
Bestellnr.: 37 231
Detailinformationen