zurück Josef LECHTHALER

Musikstudien bei P. Magnus Ortwein in Meran, philosophische Studien an den Universitäten Wien und Innsbruck, Kirchenmusik an der Wiener Musikakademie. 1920-24 Musiklehrer, ab 1924 Theorielehrer an der Kirchenmusik-Abteilung der Wiener Musikakademie, 1931-38 und 1945-48 Leiter dieser Abteilung; 1934-38 Kapellmeister und Direktionsmitglied der Wiener Hofmusikkapelle, Musikschriftsteller, Regierungsrat. Werke: Messen, Orgelwerke, Kantaten, Kammermusik.

 
 Josef LECHTHALER
Foto © ÖNB
Biografie
Werke

(Kammer)Trio für Violine, Gambe (Violoncello) und Cembalo (Klavier) op. 57
Bestellnr.: 07 204
Detailinformationen

Choral-Phantasie über In dich hab' ich gehoffet, Herr! für Orgel op. 31 (1930/31)
Dauer: 11'
Bestellnr.: 02 296
Detailinformationen

Die Sennin für gemischten Chor a cappella
Detailinformationen

Drei heitere Männerchöre op. 51 (1938)
Bestellnr.: M 7, M 8, M 9
Detailinformationen

Ich sinne hin und her für gemischten Chor a cappella
Detailinformationen

Missa Rosa mystica für gemischten Chor a cappella op. 61b (1947/48)
Detailinformationen

Sonate für Klavier D-Dur op. 50 (1938)
Bestellnr.: 01 534
Detailinformationen

Sonatine für Klavier G-Dur (1947)
Bestellnr.: 01 024
Detailinformationen

Suite für zwei Gitarren op. 49/1 (1938)
Bestellnr.: GKM 8
Detailinformationen

Wachauer Schifferlied für gemischten Chor a cappella
Detailinformationen

Österreich soll ewig steh'n! (Melodie: Lechthaler, für einstimmigen Chor und Blechbläser bzw. Orgel oder Klavier gesetzt von Franz Burkhart) (1934)
Bestellnr.: 45 495
Detailinformationen