Detailinformationen
PUBLIG, Michael - Jazz On! Classics inkl. CD < zurück
Titel: Jazz On! Classics inkl. CD
Eight Classics for Piano (from Mozart to Debussy) and Ten Jazz Piano Interpretations

Schwierigkeitsgrad: 3
Bestellnr.: 01 417
Inhalt:
 
Vivaldi: Frühling (aus "Die vier Jahreszeiten")/ Mozart: Adagio (aus Klavierkonzert Nr. 23 A-Dur)/ Brahms: aus dem Klavierquintett op. 34 / Grieg: Solvejg's Song (aus Peer Gynt-Suite Nr. 2) / Granados: Vals Melancólico aus "Valses Poéticos" / Scrjabin: Prelude op. 11/4 / Debussy: Le petite Nègre / Beethoven: Rondo aus der "Pathétique"-Sonate op. 13) / Publig: Primavera Brasileira (to Airto Moreira & Hermeto Pascoal), The Genius (to Pat Metheny & Lyle Mays), Watermelon Stomp (to Dave Grusin), Norwegian Mood (to Bill Evans), Looping Waltz (to Chick Corea), Poem for Scrjabin (to Clare Fischer), Could Be Anything (to Warren Bernhardt), Cakewalk Blues (to Art Tatum), Salsa Classica (to Tito Puente & Eddie Palmieri)
 
 
 
 

Beschreibung:
Die vorliegende Reihe richtet sich an musikalisch offene Klavierspieler. Der heutige Klavierunterricht bezieht die Popularmusik immer öfter mit ein, da von Seiten der Studenten oftmals der verständliche Wunsch danach besteht. Die Reihe "Jazz On" schlägt hier eine Brücke "zwischen den Welten" und bietet vor allem Klassik-Studenten und Pianisten authentisches Material. Die vorliegenden Stücke sind als geistig verwandte Paare zu verstehen. Nach dem Durchspielen oder Anhören der CD, so denke ich, wird man sehr schnell verstehen, dass es sich hier keineswegs um "verjazzte" Themen handelt (hier gibt es schon einige großartige Ansätze), sondern um vollkommen eigenständige Stücke, die4 sich vom Geist der originalen Klassiker inspirieren ließen. Sie können jeweils einzeln oder hintereinander gespielt werden. Dabei bieten die Jazz-Stücke eine ziemliche Bandbreite an Stilistiken, die oft auch an Jazz-Meister angelehnt sind, denen die Stücke gewidmet sind. In diesem Band findet man beispielsweise auch Salsa, der eine lange Jazztradition hat, oder auch ein Stück (poem for Scrjabin), das man auch der E-Musik zuschreiben könnte. Zu fast allen Stücken finden sich jeweils Anmerkungen, Improvisationstipps und/oder andere ergänzende Hinweise. Die meisten Werke überschreiten einen mittleren Schwierigkeitsgrad kaum; erfahrungsgemäß ist die richtige Phrasierung (das Timing) der Jazz-Stücke eine der Hauptschwierigkeiten. Dabei kann die CD gute Dienste leisten, aber auch zu eigenständiger Interpretation anregen. (Michael Publig).

Rezension:
Der Spagat zwischen musikalischem Anspruch und auch für Amateure zu bewältigendem Anspruch an die eigene Klaviertechnik ist hier mehr als gelungen - und Spielvergnügen garantiert. (Piano News 5/2006)
 
... Ebenfalls von hohem Wiederspielwert und ein paar Übestunden wert sind die 10 Eigenkompositionen von Michael Publig, die - angelehnt an den Jazz-Stil großer Meister wie Dave Grusin, Chick Corea oder Pat Metheney - über den Status einer kompositorischen Fingerübung hinausgehen. (Piano News 6/2006)
 

… Das hört sich an das Who´s who der jeweiligen Musikwelt, und Michael Publig gelingt dieser eigentlich unmögliche Spagat über die Jahrhunderte überzeugend. Da geht es nicht um vordergründige Virtuosität, sondern um den gespürten Kern der Musik. Das Notenbild ist auch in komplexen Passagen gut lesbar, sodass das Fazit nur lauten kann: Kompliment! Angesichts des günstigen Preises sollten ambitionierte Pianisten sich dieses Schnäppchen nicht entgehen lassen.

(Keyboards)


Seitenanzahl: 40
ISMN: M-012-19667-9