Detailinformationen
ERHART-SCHWERTMANN, Ursula - Erstes Duospiel für zwei Violinen < zurück
Titel: Erstes Duospiel für zwei Violinen
Kleine Stücke alter Meister. Stücke aus dem Barock und der Wiener Klassik in leicht spielbaren Bearbeitungen.

Schwierigkeitsgrad: 2
Bestellnr.: 03 126
Bearbeiter: Ursula Erhart-Schwertmann
Inhalt:
 
1. Henry Purcell (1659-1695): Air AU 3
2. Jacques Martin Hotteterre (1674-1763): Menuet
3. Johann Philipp Kirnberger (1721-1783): Menuet
4. Johann Joseph Fux (1660/61-1741): Fuge
5. Jean Noël Marchand (1700-1781?): Branle Suisse
6. Henry Purcell (1659-1695): The Queen’s Dolour Z. 670
7. Jacques Martin Hotteterre (1674-1763): Petit Air Tendre
8. Anonymus: Giga
9. Francois Couperin (1630-1701): Les Jongleurs, Sauteurs et Saltinbanques
10. Anonymus: Sarabanda
11. Daniel Speer (1636-1707): Aria
12. Henry Purcell (1659-1695): Hornpipe Z. T683
13. Henry Purcell (1659-1695): Almond Z. D219/1
14. Daniel Speer (1636-1707): Choral-Gesang
15. Georg Philipp Telemann (1681-1767): Gigue à l’Angloise
16. Johann Krieger (1652-1735): Bourrée
17. Joseph Lanner (1801-1843): Ländler
18. Georg Philipp Telemann (1681-1767): Allegro
19. Jean Noël Marchand (1700-1781?): Tambourin Basque
20. Peter Iljitsch Tschaikowsky (1840-1893): Altfranzösisches Lied op. 39/16
21. Johann Sebastian Bach (1685-1750): Menuett BWV Anh. 114
22. Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788): Fischerlied
23. Domenico Scarlatti (1685-1757): Minuetto K 42
24. Christoph Graupner (1683-1760): Gavotte
25. Joseph Haydn (1732-1809): Vergebliches Glück, Kanon
26. Domenico Cimarosa (1749-1801): Sonata
27. Charles Gounod (1818-1893): Les Pifferari
28. Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791): Andante KV 487/10
29. Michel Corrette (1707-1795): Faste Milannoise aus op. 12
30. Johann Heinrich Buttstedt (1666-1727): Menuett
31. Giuseppe Antonio Paganelli (1710-ca. 1763): Grazioso
32. Robert Schumann (1810-1856): Haschemann op. 68/Anh.
 

Beschreibung:
Diese Duosammlung bietet schon nach kurzer Zeit der Beschäftigung mit dem Instrument die Möglichkeit zum Zusammenspiel. Alle Stücke sind in beiden Instrumenten in der ersten Lage ausführbar, zudem wurde bei den Bogenstrichen auf leichte Spielbarkeit Wert gelegt.

Rezension:
„Dieses Heftchen ist wie ein bescheidenes Bäumchen, doch voll behangen mit köstlichen, vielfältigen Früchten zum lustvollen Pflücken.“
(Schweizer Musikzeitung 1/09)
 
Was gibt es für einen Geigenschüler schöneres, als von Anfang an mit anderen zusammenzuspielen? Das dachte sich auch die Cellistin und Musikbearbeiterin Ursula Erhart-Schwertmann. Kurzerhand schrieb sie 32 Werke von Bach bis Tschaikowsky für zwei Violinen um, immer mit dem Versuch, der Intention der Komponisten gerecht zu werden. Und falls es die Intention der Herren Telemann, Mozart oder Purcell war, ihre Melodien möglichst früh von motivierten kleinen Geigern spielen zu lassen, dann liegt die Bearbeiterin goldrichtig. Zum Großteil Klavierstücke, aber auch Kammermusik mit Basso Continuo hat Erhart-Schwertmann für den Anfangsunterricht umgeschrieben. Um es den Schülern etwas leichter zu machen, hat sie einige Tonarten umgeändert und komplizierte Verzierungen weggelassen. Bogenstriche sind vereinfacht. Was bleibt, sind zwei Duostimmen, die beide gut in der ersten Lage spielbar sind. Feste Fingersätze sind nicht vorgegeben, sodass fortgeschrittene Schüler aus klanglichen Gründen auch in andere Lagen wechseln können. Erhart-Schwertmann, selbst Kammermusikerin, hat somit ein buntes Heft mit Stücken vor allem aus dem Barock und der Vorklassik zusammengestellt. Die „Kleinen Stücke alter Meister“ sind der Beweis dafür, dass einfache Stücke auch gut klingen können.
(NMZ 10/2009)
 
One can never have too many duet books in the teaching studio and this collection of very simple pieces will add some more variety with samples from Purcell, Hotteterre, Fux, Telemann, Schumann a.o. Keys include D,G,C,F,A,B flat majors and G and A minor. Most pieces are less than half a page in length. This is a useful teaching asset covering many different styles and metres. Equally it will be welcomed in schools and families as simple ensemble writing for 2 treble instruments (Jane Gillie, ESTA-Magazine Summer 08)
 
These "little pieces" of old masters are ideal for young players making their first forays into chamber music. Even beginners can make music together. (...) From Purcell to Schumann, young violinists are sure to find their favorites in this compilation. The notation is slightly larger than usual and, as with all Doblinger socres, the layout is clear and spacious.
(M.N., Strings magazine, March2009)
 
Music from the Baroque and the Classical period comprises much of the collection. There are airs here by Hotteterre and Purcell, a good number of dances, such as Bach's Menuett BWV Anh. 114 and arrangements of songs by Speer and C.P.E.Bach. Both parts are involved equally: the accompaniments mirror the melody, as with Lanner's Ländler, or the second violin provides a bass accompaniment as in Cimarosa's Sonata. (...)
(Cecilia Leung, THE STRAD, August 2008)
 
Dieses dünne Heft ist wie ein bescheidenes Bäumchen, doch voll behangen mit köstlichen, vielfältigen Früchten zum lustvollen Pflücken ... Die Stücklein können alle in der ersten Lage gespielt werden, doch ist es empfehlenswert, hie und da andere Lagen zu benutzen.
(W.A.Ammann, Schweizer Musikzeitung, Januar 2009)
 

Seitenanzahl: 22
ISMN: M-012-19680-8