Detailinformationen
RESCH, Gerald - Fenster für Streichorchester (2007/08) < zurück
Titel: Fenster für Streichorchester (2007/08)
Dauer: 12'
Bestellnr.: Aufführungsmaterial leihweise
Beschreibung:
2007/08 war Gerald Resch Composer in residence des Wiener Concert-Vereins. Seine Komposition „Fenster“ war nach „Spin“ für Kammerorchester und „Knoten“ für Fagott und Kammerorchester das dritte Stück, das er in diesem Rahmen schrieb und das im Zyklus „Wiener Concert-Verein“ der Gesellschaft der Musikfreunde im Brahms-Saal aus der Taufe gehoben wurde.
 
 
Der Komponist selbst schreibt über sein Werk „Fenster“ folgendes:
Zwei Vorstellungen von Fenstern prägten die Gestaltung des Stücks: zum einen der Blick von gegenüber. Fenster als regelmäßige Öffnungen in einer Fassade – hinter jedem Fenster leben Menschen, die sich in ihren Eigenheiten und Gewohnheiten stark voneinander unterscheiden. Der Kontrast zwischen dem sich wiederholenden Rhythmus der Fassadengliederung und den beweglichen Leben, die hinter den Fenstern geführt werden. Zum anderen der Blick von innen nach außen. Fenster als Öffnungen, hinter denen etwas ausschnitthaft freigegeben wird – z.B. vorüberziehende Wolken, zufällig dort abgeschnitten, wo das Fenster seinen Rahmen hat.