Komponist*innen

Komponisten
suchen und finden

ZEISL, Erich

Komponistenprospekt zum Download

Scheinbar unberührt von der musikalischen Fortschrittssuche seiner Zeitgenossen im Umfeld der 2. Wiener Schule knüpft Erich Zeisl in seinen frühen Werken an die spätromantische Tradition und Namen wie Brahms, Dvorák oder Mahler an. Die Vorherrschaft der Melodie prägt das Lied- und Kammermusikschaffen der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen, wobei die darin präsente „wienerische“ Note dieser Musik durchaus auch nahe liegende slawische (tschechische) Einflüsse spiegelt. Als prägnantestes Beispiel dafür kann die Klaviertrio-Suite h-Moll op. 8 (1920–24) gelten. In seinen Liedern versteht Zeisl innerhalb der kleinen Form geschlossene lyrische und dramatische Stimmungsbilder zu schaffen. Zeisls herausragendes satztechnisches Können erreicht seinen Höhepunkt in den an barocken Vorbildern (Kontrapunkt, Form) orientierten Instrumentalwerken seiner amerikanischen Jahre, etwa der Sonata barocca für Klavier (1948/49) und den Sonaten für Violine, Viola bzw. Violoncello (1949–51). Als Referenz vor dem amerikanischen Gastland liegt dem dritten Satz der Klaviersonate das volkstümliche Lied „Polly Wolly Doodle“ zugrunde. Im Exil tritt in Zeisls Schaffen auch eine stärkere Besinnung auf seine jüdische Herkunft hervor. Prägnantes Beispiel hierfür ist neben den Streichersonaten etwa der zweite Satz des Streichquartetts Nr. 2 d-Moll (1953), der nach den Worten des Komponisten ein „vertrauensvolles Gespräch zwischen Gott und Mensch“ spiegelt. Es bleibt der Interpretation des Hörers überlassen, wie weit in dieser Musik möglicherweise auch ein wehmütiger Nachklang des unwiederbringlich verlorenen Wien der 1920er- und 1930er-Jahre zu spüren sein mag. Auf einem hebräischen Lied basiert das nach dem Entstehungsort am kalifornischen Lake Arrowhead benannte „Arrowhead“-Trio (1956). Bewegendstes Zeugnis der Auseinandersetzung mit dieser Tradition ist das Requiem ebraico (1944/45), das dem Gedächtnis an Zeisls im Holocaust ermordeten Vater (und Stiefmutter) und den „zahllosen Opfern der jüdischen Tragödie in Europa“ gewidmet ist. (Christian Heindl) Zeisl Homepage

Geburtstag

18.05.1905

Todestag

18.02.1959

Biographie

1905
Geboren am 18. Mai in Wien als Sohn der Kaffehausbesitzer Sigmund und Kamilla Zeisl
1959
Gestorben am 18. Februar in Los Angeles
1919-
Gegen den Widerstand der Familie privater Musikunterricht bei Joseph Marx sowie Anfang der 30er-Jahre bei Hugo Kauder, 1920/21 auch Studien bei Richard Stöhr an der Wiener Musikakademie
1920-38
Tätigkeit als privater Musiklehrer (Klavier, Theorie) und freischaffender Komponist in Wien.Enge Freundschaft mit der Schriftstellerin Hilde Spiel, die ihn in mehreren ihrer Bücher beschreibt
1935
Heirat mit Gertrud Jellinek (geboren am 15. August 1906 in Wien)
1938
Angebot für eine Lehrstelle am Neuen Wiener Konservatorium. Nach dem „Anschluss“ Österreichs an das Dritte Reich Eliminierung von Zeisls Werken aus den Spielplänen und damit (wie schon 1933 in Deutschland) Ende der künstlerischen Karriere in Österreich. N
1939-40
Im September Ankunft in New York. Geburt der Tochter Barbara. Für den öffentlichen Bereich Anglisierung des Vornamens (Eric), im deutschsprachigen Privatkreis weiterhin "Erich"
1941
Übersiedlung nach Los Angeles, um über Empfehlung Hanns Eislers in Hollywood für den Film zu arbeiten (Metro-Goldwyn-Mayer). Enge Kontakte innerhalb der kalifornischen Emigrantenkreise(u. a. mit Kurt Herbert Adler, Hanns Eisler, Lion Feuchtwanger, Eric
1945
Staatsbürgerschaft der USA
1946-48
Lehrtätigkeit an der Southern California School of Music
1948-50
Composer-in-residence des Brandeis-Bardin Institute
1948-59
Unterrichtet Tonsatz und Komposition am Los Angeles City College
1957-58
Stipendium der Huntington Hartford Foundation
1965
Hochzeit der Tochter Barbara mit Arnold Schönbergs Sohn Ronald
1976
Einrichtung des Eric Zeisl Archive an der University of California in Los Angeles. Das Archiv enthält einen Großteil von Zeisls Manuskripten und Korrespondenzen
1987
Tod von Gertrud Zeisl am 13. August in Salzburg

Keine Medien vorhanden

Werke

Cover Preludes

Arrowhead-Suite (Arrowhead-Trio, Triosuite) für Flöte, Viola und Harfe

1956

Dauer: 14'

Bestell-Nr.: 07 383/PA, ST

Cover Preludes

Concerto grosso für Violoncello und Orchester (1955/56)

Dauer: 27'

Bestell-Nr.: Aufführungsmaterial auf Anfrage

Cover Preludes

Kinderlieder (Children Songs) für Singstimme und Orchester

1931

Dauer: 12'

Bestell-Nr.: Aufführungsmaterial auf Anfrage, Fassung für Stimme und Klavier (Version for Voice and Piano): 08 708

Cover Preludes

Klaviertrio-Suite h-Moll op. 8

1924

Dauer: 30'

Bestell-Nr.: 37 211

Cover Preludes

Konzert für Klavier und Orchester C-Dur

1951

Dauer: 39'

Bestell-Nr.: Leihmaterial; 01 673 (Solostimme)

Cover Preludes

Konzert für Violoncello und Orchester C-Dur

Dauer: 39'

Bestell-Nr.: Leihmaterial

Cover Preludes

Leonce und Lena

Bestell-Nr.: Aufführungsmaterial leihweise

Cover Preludes

Mondbilder für Bariton und Kammerorchester

1928

Dauer: 12'

Bestell-Nr.: Aufführungsmaterial leihweise (in Vorbereitung)

Cover Preludes

Mondbilder für Bariton und Klavier

Dauer: 12'

Bestell-Nr.: 08 711

Cover Preludes

Mondbilder für Bariton und Orchester

1928

Dauer: 12'

Bestell-Nr.: Aufführungsmaterial leihweise (in Vorbereitung)

Cover Preludes

Pieces for Barbara (Stücke für Barbara). Dreizehn Klavierstücke für Kinder

1944

Dauer: 25'

Bestell-Nr.: 01 374

Cover Preludes

Pierrot in der Flasche

1929

Dauer: 28'

Bestell-Nr.: Aufführungsmaterial leihweise

Cover Preludes

Requiem ebraico.The 92nd Psalm.

Dauer: 20'

Bestell-Nr.: 45 578; Orchestermaterial leihweise

Cover Preludes

Sechs Lieder für mittlere Stimme mit Klavierbegleitung

1930

Dauer: 11'

Bestell-Nr.: 08 706

Cover Preludes

Sieben Lieder für Sopran mit Klavierbegleitung

1936

Dauer: 12'

Bestell-Nr.: 08 707

Cover Preludes

Sonata barocca für Klavier

1949

Dauer: 24'

Bestell-Nr.: 01 668

Cover Preludes

Sonata for Cello and Piano

1951

Dauer: 19'

Bestell-Nr.: 03 825

Cover Preludes

Sonata for Violin and Piano (Brandeis-Sonata)

1950

Dauer: 27'

Bestell-Nr.: 03 293

Cover Preludes

Sonate für Viola und Klavier(A minor)

1950

Dauer: 25'

Bestell-Nr.: 03 593

Cover Preludes

Streichquartett Nr. 2 d-Moll

1953

Dauer: 27'

Bestell-Nr.: 06 149 - Stimmen / Stp. 572 - Studienpartitur

Cover Preludes

Stücke für Barbara

Bestell-Nr.: 01 374

Cover Preludes

Zehn Lieder für mittlere Singstimme und Klavier

1938

Dauer: 20'

Bestell-Nr.: 08 712